Biografie

Mein Name ist Thomas Balzer, mein Ziel ist „Ihr digitales Plus“

Ich habe den Umgang mit der Informations- und Kommunikationstechnik „von der Pike“ auf gelernt, ich bin ausgebildeter Elektroinstallateur, habe Nachrichtentechnik studiert und bin Diplom-Ingenieur, über 20 Jahre war ich u.a. IT-Projektmanager bei einem international agierenden Pharma-Großkonzern. Als IT-Pionier kenne ich die „digitalen Fallstricke“ sehr genau, die sich häufig bereits bei den groß angelegten Produktpräsentationen abzeichnen. Das Prinzip „Erst die Technik, dann der Mensch“ außer Kraft zu setzen, hat keinen Sinn, zu stark ist die Macht, die uns zum Beispiel aus den großen Elektronikmärkten förmlich entgegenschreit.

Was aber jeder selbst machen kann, ist eine ruhige, souveräne und überlegte Bestimmung des eigenen Bedarfs.

Zum Beispiel so:

  • Was ist mein Kerngeschäft und meine Geschäftsstrategie?
  • Wo erleichtert mir dabei die Informations- und Kommunikationstechnik konkret den beruflichen und privaten Alltag?
  • Wo wird mein Geschäft mit dem Einsatz digitaler Produkte produktiver und damit ergebnisreicher?
  • Wo habe ich sinnvollen Nachhol- und damit Investitionsbedarf?
  • Sind meine wertvollen Daten sicher vor Verlust und vor Ausspähung?
  • Sind meine Abläufe im Büro, unterwegs und im privaten Bereich aufeinander abgestimmt?

Eigentlich sind diese Fragen reine Selbstverständlichkeiten, sind sie aber – leider – nicht. Nach wie vor wird zunächst (zumeist teure) Technik angeschafft und erst dann geschaut, was damit machbar ist. Oder wir sind fasziniert von einer Schlüsselanwendung (etwa der Nutzung eines Tablets) und kaufen dann zusätzliche Technik oder Nutzungskapazität, die wir nicht in Frage stellen und die wir eigentlich auch nicht brauchen. In keinem anderen Lebensbereich würde so ein Missverhältnis zwischen Nutzbarkeit und Aufwand akzeptiert, sieht man vielleicht einmal ab von geländegängigen Wagen mit Allradantrieb im Stadtverkehr, obwohl dieser hier eher selten zum Einsatz kommt.

So zahlen wir Netzpreise, die wir nicht ausnutzen, wir haben Geräte, deren Funktionen und Komplexität wir nicht brauchen, und andererseits lassen wir oft sinnvolle Anwendungen ungenutzt, obwohl sie gebraucht und bezahlt werden. Lassen Sie uns daher gemeinsam Ihren sinnvollen Bedarf ermitteln und erst dann schauen wir auf die dazu geeignete Technik. In diesem Sinne freue ich mich auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen, die wir mit einem unverbindlichen Vorgespräch beginnen können.

Herzliche Grüße
Thomas Balzer

Links